> film+musikfest

> archiv 06
> > 03 nov 2006
> > 04 nov 2006
> > 05 nov 2006
> > 09 nov 2006
> > 10 nov 2006
> > 11 nov 2006
> > 12 nov 2006

Sonntag 05.11.2006 11.30 h | Matinee im Astoria
Harry Piel: Zigano, der Brigant von la Diabolo

Ein kleines italienisches Herzogtum im Jahre 1810: Während Herzog Lodowico mit seinen Truppen an der Seite Napoleons kämpft, führt sein Statthalter Ganossa zuhause ein Schreckensregiment. Als der ehemalige Student Benito in seine Heimat zurückkehrt, ist er über die Zustände dort bestürzt. Eines Tages steht er Zigano gegenüber, dem berüchtigten Banditen und Briganten, der die Reichen beraubt und die Armen beschützt. Es kommt zu einem Zweikampf, aus dem Benito als Sieger hervorgeht. Die Briganten wählen ihn daraufhin zu ihrem neuen Anführer. In der Maske Ziganos führt er den Kampf gegen den Tyrannen weiter.

Der Schauspieler und Regisseur Harry Piel wurde wegen der vielen explodierenden Brücken und Häusern in seinen Filmen als »Dynamit-Regisseur« bezeichnet. Der legendäre Sensationsdarsteller ließ gern verlauten, dass er alle seine Stunts selber ausführte. Tatsache ist jedoch, dass die gefährlichsten Stunts von Hermann Stetza realisiert wurden. Bis auf wenige Ausnahme wurden die Negative der Stummfilme von Harry Piel bei einem Fliegerangriff während des Zweiten Weltkrieges vernichtet.

Eunice Martins begleitet den Film mit Improvisationen am Piano.


Deutschland,
Frankreich 1925

Regie:
Gérard Bourgeois,
Harry Piel

Drehbuch:
Henrik Galeen

Darsteller:
Harry Piel,
Albert Paulig,
Raimondo van Riel,
Conte Apoloni

  > impressum   Friedrich Wilhelm Murnau-Gesellschaft Bielefeld e.V.   © 2006