> film+musikfest

> archiv 07
> > 0
2 nov
> > 0
3 nov
> > 0
4 nov
> > 0
8 nov
> >
09 nov
> > 1
0 nov
> > 1
1 nov

Samstag 10.11.2007 20.00 h | Rudolf-Oetker-Halle
Ernst Lubitsch: Lady Windermere's Fan

Gefühl verdirbt die Karriere. Mrs. Erlynne wurde von der Londoner Gesellschaft verstoßen, als sie vor 20 Jahren Mann und Kind verließ, um ihrem Liebhaber zu folgen. Aus ihrem Kind ist inzwischen Lady Windermere geworden, die ihre totgeglaubte Mutter zum Ideal ihres Lebens erhoben hat. Ihr Gatte dagegen weiß Bescheid und zahlt Mrs. Erlynne ein ansehnliches Schweigegeld. Ausgerechnet an Lady Windermeres 21. Geburtstag wird ihr zugetragen, worüber angeblich ganz London klatscht: Ihr Ehemann sei der Liebhaber einer Mrs. Erlynne, der Frau mit einem Dutzend Vergangenheiten.

Ernst Lubitschs Adaption der Gesellschaftskomödie von Oscar Wilde entlarvt mit wenigen Strichen und scheinbar leichter Hand die feine Gesellschaft mit ihrer Verlogenheit, ihrer Klatschsucht und ihrem Dünkel. Lubitsch übersetzt Wildes geistreich geschliffene Dialoge in Bilder mit ausgefeilter Choreographie. Salons erscheinen wie Gefängnisse, der Garten der Windermeres wie ein Labyrinth, in dem sich Beziehungen verwirren und Gefühle verirren. Trotz aller Gesellschaftskritik bleiben seine Filme verführerisch: Sie wecken Lüste und Wünsche und zeigen, wovon das Kino lebt.

Helmut Imig, international renommierter und Festival-bewährten Spezialist für Stummfilmmusik, verwendet für Lady Windermere’s Fan Zitate bekannter Komponisten. Dabei unterstützten ihn die Bielefelder Philharmoniker.


Deutschland, 1925


Regie:
Ernst Lubitsch
Drehbuch:
Julian Josephson
nach dem gleichnamigen Theaterstück von Oscar Wilde (1892)
Kamera:
Charles van Enger

Darsteller:
Ronald Colman ,
Maly Delschaft,
May McAvoy,
Irene Rich


Länge: 82 Minuten

  > impressum   Friedrich Wilhelm Murnau-Gesellschaft Bielefeld.e.V.   © 2007