> film+musikfest

> archiv 08
> > 0
7 nov
> > 0
8 nov
> > 0
9 nov
> >
13 nov
> >
14 nov
> >
15
nov
> > 16 nov


Freitag 07.11.2008 20.00 h | Rudolf-Oetker-Halle
Harold Lloyd: Saferty Last – Sicherheit spielt keine Rolle

Harold möchte in der Stadt Karriere machen. Er findet allerdings nur einen Job als Gehilfe in einem Kaufhaus. Seine Verlobte glaubt jedoch, er sei ein erfolgreicher Geschäftsmann. Als sie ihren Besuch ankündigt, gerät Harold in Bedrängnis. Um endlich befördert zu werden, klügelt er eine spektakuläre Werbekampagne aus: Ein professioneller Fassadenkletterer soll die Außenwand des Kaufhauses erklimmen. Seine Chefs sind begeistert. Schließlich hängt Harold über dem Abgrund …

Harold Lloyd gilt als der »King of daredevil comedy«. Mit Kreissäge und Brille gibt er den netten jungen Mann von nebenan, der von einer aberwitzigen Situation in die nächste gerät und dabei trotzdem das Happy End nie aus den Augen verliert. Kaum jemand hat das amerikanische Erfolgssymbol des Wolkenkratzers besser in Szene gesetzt als Harold Lloyd. Der Aufstieg seines Helden ist eine metaphorische Gipfelbezwingung, bei dem »Time is Money« der alles entscheidende Faktor ist. Die Sequenz an der Wolkenkratzeruhr gehört zu den berühmtesten der Filmgeschichte. In dieser Szene wurde auf jegliche Tricks verzichtet. Lloyd baumelt höchstpersönlich an einer echten Fassade über den Straßen von Los Angeles.

Die Bielefelder Philharmoniker unter der Leitung des international renommierten Stummfilmdirigenten Helmut Imig spannen Harold Lloyds musikalisches Sprungtuch. Die Musik stammt von dem bekannten amerikanischen Stummfilm-Komponisten Carl Davis. (Music commissioned by Thames Television for Channel 4 Music performed by arrangement with Faber Music Ltd, London on behalf of Carl Davis.)


USA, 1923

Regie:
Fred Newmeyer,
Sam Taylor

Drehbuch:
Hal Roach, Sam Taylor, Tim Whelan
Kamera:
Walter Landing

Darsteller:
Harold Lloyd, Mildred Davis, Bill Strothers, Noah Young, Westcott B. Clarke

Länge: ca. 78 Minuten

  > impressum   Friedrich Wilhelm Murnau-Gesellschaft Bielefeld.e.V.   © 2008