Samstag 02.11.2013 | 20.00 h | Rudolf-Oetker-Halle
Ernst Lubitsch:
So this is Paris
Detmolder Kammerorchester unter der Leitung von Rafael Sànchez-Arańa

In zwei sich gegenüberliegenden Beletage-Wohnungen leben ein Arztehepaar und ein junger Mann, der sich zum lyrischen Tänzer berufen fühlt. Wohl wissend, dass er beobachtet wird, posiert der Jüngling jeden Morgen mit nacktem Oberkörper am offenen Fenster seiner Wohnung. Sein Anblick entfacht sowohl die erotischen Phantasien der Arztgattin als auch die Eifersucht ihres Gatten. Aber schon bald bietet sich für den Ehemann die Gelegenheit seiner Frau ihre Schwärmerei heimzuzahlen.

So this is Paris ist die letzte der fünf Roaring Twenties-Komödien, jener eleganten Gesellschaftssatiren, die Lubitsch zwischen 1924 und 1926 in Hollywood inszenierte. Sie ist Lubitschs Meisterstück – eine hochkomische Parodie auf Jazz-Groupies, Möchtegern-Frauentauscher und scheinbare Scheichs. Wie jeder seiner Filme ist sie ein intelligentes Verwirrspiel mit raffinierten Täuschungsmanövern und falschen Identitäten. Und weil es in den Wilden Zwanzigern zum guten Ton gehörte, dürfen Orgien jeglicher Couleur und natürlich auch der Charleston nicht fehlen.

Im seit 1954 bestehenden Detmolder Kammerorchester musizieren Studierende und junge Absolventen der Hochschule für Musik Detmold. Durch mitreißende Musizierfreude und einen lebendigen Umgang mit der Konzerttradition weckt das Orchester immer wieder die Begeisterung des Publikums und entführt an bekannte und unbekannte Orte der Musikwelt. Beim 24.Film+MusikFest gastiert das Orchester erstmals in der Rudolf-Oetker-Halle.


USA 1926

Regie:Ernst Lubitsch
Drehbuch: Henri Meilhac, Ludovic Halѐvy, Hans Kräly, Rob Wagner, Robert E. Hopkins
Darsteller: Monte Blue, Patsy Ruth Miller, André Beranger, Lilyan Tashman, Max Barwin

Länge: 73 Minuten


   
Friedrich Wilhelm Murnau-Gesellschaft Bielefeld e.V. © 2013